Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Ostfriesische Vereine bei den Blockmehrkampfmeisterschaften in Wolfsburg erfolgreich Melina Wilken aus Uplengen knapp an Medaille vorbei
Melina Wilken von der LG Uplengen kam im Blockmehrkampf auf Platz 4.
MB - Wolfsburg. In Fallersleben bei Wolfsburg wurden am vergangenen Wochenende die niedersächsischen Blockwettkampf-Meisterschaften in den Altersklassen U16 und U14 ausgetragen. Am Start waren 144 Sportler aus 51 Verein aus Niedersachsen und Bremen. Mit dabei waren der LG Uplengen und der TV Norden mit vier Athleten aus Ostfriesland. Am besten schnitt Melina Wilken von der LG Uplengen ab, die nur knapp einen Podestplatz verpasste. Sie startete bei den W14 im Block Sprint/Sprung und landete mit 2.388 Punkten auf dem sehr guten vierten Platz, nur 17 Punkte hinter der dritten Viktoria Braun vom VfL Wolfsburg und 23 Punkten hinter der zweitplatzierten Emma Kaltwasser. Es gewann Sarah von Fintel vom TV Jahn Schneverdingen mit 2.527 Punkten.

Aufgrund von Kniebeschwerden stand hinter dem Start bis 2 Tage vorm Wettkampf noch ein großes Fragezeichen. Statt Training standen Besuche beim Osteopathen und Heilpraktiker auf dem Programm. Trotz fehlender Trainingseinheiten startete sie mit dem 80m-Hürdenlauf in den Wettkampf. Mit der Zeit von 13,71 sec. war Wilken nicht zufrieden, aber konnte schmerzfrei den Wettkampf fortsetzen. Im Speerwurf erzielte sie 19,85 m, im Weitsprung 4,78 m und den 100 m Lauf absolvierte sie in 13,61 sec. Vor der entscheidenden letzten Disziplin dem Hochsprung lag sie auf Platz 4, nur wenige Punkte hinter der Zweit- und Drittplatzierten und nur einen Punkt vor dem 5. Rang. Im abschließenden Hochsprung zeigte Melina von Anfang an sehr gute Sprünge. Aber auch ihre direkten Konkurrentinnen zeigten ihr volles Potenzial. Bei 1,48m (es wäre Bestleistung) riss Melina zwei Mal ganz knapp. Nur Emma Kaltwasser von der LG Papenburg-Aschendorf meisterte diese Höhe und schob sich damit noch an Wilken vorbei.

Auch die drei Athleten des TV Norden starteten im Block Sprint / Sprung. Auch Lena Szwagiel (W15) zitterte bis zum Schluss, ob sie nach einer Verletzung überhaupt starten konnte. Sie reiste mit dem drittbesten Vorergebnis an, wobei sich die fast zwei Wochen Trainingspause vor dem Start bemerkbar gemacht hatten. Über die 80 Meter Hürden (13,42 Sek) Lauf und im 100-Meter-Lauf (14,35 Sek) blieb sie unter ihren Bestzeiten, dafür konnte sie sich sowohl beim Hochsprung (1,52 Meter) als auch im Weitsprung (4,52 Meter) über viele Punkte freuen. Auch der Speerwurf lag nahe an ihrer Bestleistung (23,25 m). Am Ende sammelte sie 2.404 Punkte mit denen die Norder Athletin nicht zufrieden war, aber sie erreichte den 7. Platz und lag nur sieben Punkte unter ihre Bestleistung.

Ihr Vereinskamerad Jonas Lohmann (M15) erreichte ebenfalls in dem spannenden Wettkampf den siebten Platz. Dabei stellte er sogar zwei neue Bestleistungen auf: im Speerwurf erreichte er 25,80 m und die 80 Meter Hürden lief er in 13,48 Sek. Beim Weitsprung fehlte ihm nur ein Zentimeter zu seiner Bestweite (5,11 m). Beim Hochsprung (1,44 Meter) und im 100 m Sprint (13,32 Sek) war Lohmann nicht zufrieden, kam schließlich insgesamt im Blockwettkampf auf 2.350 Punkte und erreichte damit eine neue persönliche Bestleistung.   

Die ein Jahr jüngere Vereinskollegin Sara Luisa Janssen (W14) startete zum ersten Mal im Blockwettkampf. Gleich am Anfang lief sie ebenfalls zum ersten Mal die 80 Meter Hürden. Hier gelang ihr eine gute Zeit von 13,62 Sek.  Auch ihre Leistungen im Hochsprung (1,40 m) und im Speerwurf (21,18 m) lagen nicht weit von ihren Bestleistungen entfernt. Weniger zufrieden konnte sie mit dem 100-Meter-Lauf (14,03 Sek) und dem Weitsprung (4,24 Meter) sein, wobei sie insgesamt 2.290 Punkte sammelte und freute sich genauso wie ihre älteren Kollegen über Platz 7 in Niedersachsen.

[558]