Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Erik Siepmann sprintet erneut allen davon und wird Landesmeister Pfluger und Janssen gewinnen Silber
MB - Verden. Bei den Niedersächsischen und Bremischen Hallenmeisterschaften der 14- und 15-jährigenSchüler und Schülerinnen waren am vergangenen Wochenende auch fünf ostfriesische Vereine vertreten. Furore machte erneut Erik Siepmann vom MTV Wittmund in der Altersklasse M14. Der Ex-Fußballer, der erst seit Kurzem als Leichtathlet startet, gewann den Landestitel über die 100 m. In einem packenden Ziel Finish lag er mit 12,10 sec. nur zwei Hundertstel vor Phillip Porel von der LG Braunschweig. Im Vorlauf lief Siepmann sogar 12,03 sec. und nur knapp über seiner Bestmarke. Die knackte er in den drei anderen Disziplinen: im Kugelstoßen wurde er mit 10,68 m sogar Vizelandesmeister, im Weitsprung mit 5,20 m nur zwei Zentimeter hinter Platz 3 und 4 auf dem fünften Rang und über die 800 m in 2:16,32 min. ebenfalls auf Platz 5.

Talea Pfluger von Fortuna Wirdum startete als Dreizehnjährige bei der W14. Nach ihrer langen Verletzungspause zeigte sie in den letzten Wochen wieder eine Aufwärtstendenz und hoffte bei ihren Starts diese über 800 und 2000 m fortsetzten zu können. Da sie jedoch noch weit weg von ihren Bestzeiten war, gab Trainer Frank Fengkohl Plätze unter den ersten fünf als Ziele vor. Über die 2.000 m gelang dies überragend, denn in 7:07,91 min. landete sie im Ziel direkt hinter Rieke Wittrich (TSV Bremervörde) als Vizelandesmeisterin. Fenna Schoon vom jungen Verein SV Großefehn wurde hier in 7:26,41 min. gute Sechste. Bei den 800 m erfüllte Pfluger in 2:30,40 min. und Platz 4. ebenfalls ihr Ziel.

In der gleichen Altersklasse startete Melina Wilken (LG Uplengen) zunächst über die 80m Hürden. Mit 13,32 sec. erzielte sie im Vorlauf eine neue persönliche Bestzeit, zur Teilnahme am Endlauf fehlten letztendlich nur eine hundertstel Sekunde. Im Weitsprung sollte es besser laufen. Gleich im ersten Versuch erzielte sie 4,88 m und verpasste um 5 Zentimeter Platz 3. Der Sieg ging an Svea Funck vom TV Jahn Walsrode mit 5,07 m. Über die 100 m qualifizierte sich Wilken für den Zwischenlauf und dann auch noch für den Endlauf. Sie wurde von Lauf zu Lauf schneller und belegte am Ende mit 13,40 sec. Platz 6. Sara-Luise Janssen vom TV Norden scheiterte hier bereits im Vorlauf mit 13,85 sec. Ihre große Stärke zeigte sie mit der Kugel, die sie auf sehr gute 10,10 m stieß. Damit gewann sie die Silbermedaille hinter Josephine Birg von der Eintracht Hannover. Mit dem Speer sicherte sie sich zudem mit 22,12 m noch den 7. Rang.

Bei den 15jährigen startete Aljoscha Janßen (LG Uplengen) im Weitsprung. Gleich im ersten Versuch sprang er persönliche Bestleistung mit 5,21 m und ließ dann im 4. Versuch noch 5,26 m folgen, Platz 6. Hier kam auch Jonas Lohmann (TV Norden) mit 5,12 m in den Endkampf (Platz 8). Im Speerwurf belegte Janßen ebenfalls Platz 6 mit 27,37m, während Lohmann über die 100 m mit 12,92 sec. den Zwischenlauf verpasste. Über die 100 m der W15 liefen Emma Willms (SV Warsingsfehn) 13,49 sec., Alicia Seidel (VfL Germania Leer) 14,05 sec. und Luise Ortmann (TV Norden) 13,93 sec. Willms qualifizierte sich für den Zwischenlauf, wo sie sich auf 13,47 sec. steigern konnte (Rang 7). Seidel kam über die 300 m in 45,02 sec. auf Platz 12. und Lena Szwagiel (TV Norden) lief die 80 m Hürden in 12,91 sec. Damit kam sie auch ins Finale, wo sie sich leider mit 13,15 sec. nicht verbessern konnte und immerhin noch auf den 6. Platz kam.

[542]