Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Siepmann aus Wittmund wird Vierkampf-Niedersachsenmeister in Papenburg, Wilken und Huismann holten sich dreimal Silber im Bezirk Weser-Ems Papenburg
Erik Siepmann (MTV Wittmund)
MB - In Papenburg wurden am vergangenen Wochenende auch die Mehrkampf-Meisterschaften in den Altersklassen U18 sowie der 14- und 15jährigen ausgetragen. Die Wertungen erfolgten als Weser-Ems-, Landes- und Norddeutsche Meisterschaften. Neben einem Überraschungssieg von Erik Siepmann (MTV Wittmund) bei den Landesmeisterschaften im Vierkampf, wuchs auch Melina Wilken von der LG Uplengen im Vier- und Siebenkampf über sich hinaus. Insgesamt starteten zehn Athleten und Athletinnen aus fünf ostfriesischen Vereinen in den Königsdisziplinen der Leichtathletik.

Erik Siepmann wechselte im Sommer 2022 vom Fußball zur Leichtathletik und erzielte bereits bei den Ostfrieslandmeisterschaften in Leer mit 1,70 m im Hochsprung und 12,24 sec. über 100 m beeindruckende Leistungen. In Papenburg hatte er seinen ersten Weitsprungwettkampf und sprang gleich 4,80 m. Es folgten 1,68 m im Hochsprung und 10,39 m im Kugelstoßen sowie die 100 m in der hervorragenden Zeit von 11,95 sec. Am Ende siegte er mit 2.122 Punkten vor Micah Schade von der LG Emstal-Dörpen (2.057 Punkte). Aktuell liegt Siepmann mit dieser Leistung sogar auf Platz 1 in der Deutschen Bestenliste. Der vielseitig talentierte Athlet überraschte sich selbst und dasTrainerehepaar Bernd und Gertrud Kollenbroich.

Von der LG Uplengen zeigte Melina Wilken (W14) ebenfalls einen überragenden Wettkampf. Sie startete im Vierkampf und erstmals auch im Siebenkampf. Wilken lief bereits zu Beginn die 100m in starken 13,38 sec., was gleichzeitig der Qualifikations-Norm für die Landesmeisterschaften entspricht. Danach sprang sie 4,65m weit, 1,40m hoch und stieß die Kugel auf die neue persönliche Bestleistung von 7,03 m. Insgesamt erzielte sie 1.827 Punkte (auch persönliche Bestleistung) und wurde im Bezirk Weser-Ems mit Platz 2 hinter Emma Kaltwasser von der LG Papenburg-Aschendorf belohnt. Auf Landesebene reichte dieses Ergebnis für einen tollen dritten Rang. Am zweiten Wettkampftag lief sie mit 13,39 sec über die 80m Hürden noch eine neue persönlicheBestzeit und schaffte auch hier die Norm für die Landesmeisterschaften. Den Speer warf sie 17,85m weit und über 800m erzielte sie mit 2:55,55 min ebenfalls eine Bestzeit. Im 7-Kampf erreichte sie 3.101 Punkte und errang zur Freude von Trainerin Frieda Jahnsen noch einmal Rang 2 (Weser-Ems) und 3 (Niedersachsen). 
Ihre Vereinskameradin Malena de Vries sollte an ihrem ersten 7-Kampf in der Altersklasse W14 auch vorrangig Erfahrung sammeln. De Vries lief die 100m in 14,46 sec. (Bestleistung), sprang 4,28 m weit, 1,36 m hoch und stieß die Kugel wie Melina auf 7,03m (Bestleistung). Insgesamt erzielte sie 1.674 Punkte und belegte Platz 6 in der Weser-Ems-Wertung sowie Rang sieben auf Landesebene. Am Sonntag lief es nicht ganz so gut, da sie über 80 m Hürden ihren Rhythmus nicht fandund war mit den erzielten 15,58 sec. nicht zufrieden. Den Speer warf sie auf 13,79 m und den 800 m-Lauf beendete sie nach 3:07,7 min. Insgesamt erreichte sie 2.747 Punkte und belegte auch hier die Plätze 6 und 7.


Aljoscha Janßen (LG Uplengen) startete im 4-Kampf der männlichen Jugend M15. Auch er zeigte einen guten Wettkampf: lief die 100m in 13,46 sec (Bestleistung), sprang gute 4,98 m weit, 1,52m hoch und stieß die Kugel auf die persönliche Bestleistung von 8,11 m. Mit der neuen Bestleistung von 1.822 Punkten belegte er zweimal Rang 4(Weser-Ems und Niedersachsen). Lea Bolinius (auch LG Uplengen) ging bei der W15 leicht verletzt an den Start underreichte immerhin den 7. Pl. mit 1.554 Punkten: Weit 4,04 m, Kugel 6,94 m, 100 m in 14,99 sec. und den Hochsprung brach sie mit erzielten 1,28 m wegen zunehmender Knöchelbeschwerden ab.


Große Teilnahmefelder gab es auch bei der weiblichen U18 im Vierkampf (47 Teilnehmerinnen) und im Siebenkampf (40 TN). Ostfrieslands beste Mehrkämpferin war hier Nina Huismann vom SV Warsingsfehn. Mit 2.024 Punkten im Vierkampf wurde sie Siebte im Bezirk (Platz 15. Niedersachsen, Platz 27 Norddeutschland). Im Siebenkampf lief es noch besser, wo Huismann mit 3.222 Punkten Vize-Bezirksmeisterin wurde (Niedersachsen 10., Norddeutschland 22.).


Dass ein Mehrkampf hohe Ansprüche an Kondition und Durchhaltevermögen stellt und keine einfache Aneinanderreihung von guten Ergebnissen in Einzeldisziplinen ist, wussten auch die vier weiteren Starterinnen Marleen Oltrop und Lana Janßen (beide SV Georgsheil) sowie Marleen Wölfle und Merle Bents vom MTV Aurich. Die vier U18-Leichtathletinnen stellten sich dennoch mutig diesem Vielseitigkeitstest. Dabei erzielte Lana Janßen, die nur den Vierkampf bestritt, ihre besten Ergebnisse über die Hürden, wobei sie „auf Nummer Sicher“ ging und bei mehr Wettkampferfahrung sicherlich noch deutliche Reserven hat. Ebenso erging es ihr im Sprint über die von ihr erstmalig gelaufenen 200 m, die sie bei künftigen Wettkämpfen auch noch schneller bewältigen kann. Letztlich kam Janßen auf 1.657 Punkte im Vierkampf und bei den Bezirksmeisterschaften auf Rang 11. 


Marleen Oltrop startete im Siebenkampf gewohnt zuverlässig und zeigte sie sich beständig über alle Disziplinen, wobei Trainer Lars Werner besonders ihre Steigerung um gleich 13 Sekunden im abschließenden 800-m-Lauf beeindruckte, den sie in 2.51,88 min. absolvierte. So erkämpfte sich Oltrop mit 2.695 Punkten den sechsten Platz auf Bezirksebene. Marleen Wölfle lag hier mit 2,873 Punkten am Ende einen Platz vor Oltrop, während Merle Bents mit 2.208 Punkten Platz 8. erreichte.

[593]