Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
1460 Läufer im Ziel der fünften Etappe
1460 Läufer kamen an
Ostfriesen-Zeitung - Für eine Tasse Tee nehmen Ostfriesen einige Strapazen auf sich. Beim Ossiloop zum Beispiel mussten die Teilnehmer gestern erst die 11,8 Kilometer der fünften Etappe von Plaggenburg nach Dunum absolvieren, ehe sie bei strahlendem Sonnenschein im Ziel das traditionell von den Landfrauen aus Dunum servierte Getränk mit Kluntje und Sahne genießen durften. Dazu wurde frischer Krintstuten mit Butter angeboten. Für zünftige Musik im Ziel auf dem Ostfriesland-Wanderweg sorgte der Posaunenchor aus Dunum. Insgesamt hatten sich auf der vorletzten Etappe 1460 Läufer auf den Weg zur Teetafel gemacht. Angefeuert wurden sie wieder von hunderten von Zuschauern an der Strecke. Eine von ihnen war Jutta Hecht.
Die 80-Jährige absolvierte zwischen 1983 und 2000 mehr als 100 Etappen bei diesem Lauf-Spektakel. „Seit ihrem 72. Geburtstag lässt sie es aber ruhiger angehen. „Ich laufe noch zweimal pro Woche mit unserem Pastor insgesamt eine Stunde“, erzählte die sportliche Seniorin.
Während Jutta Hecht schon eine Tasse Tee genoss, setzten auf der Laufstrecke bei der männlichen Jugend Hauke Köller vom TuS Weener und Vorjahressieger Martin Buss (LG Harlingerland) ihren Zweikampf fort. Als Erster des Duos war der 18-jährige Köller an der Teetafel. „Nun sollte mit dem Gesamtsieg nichts mehr schief gehen“, sagte der Schüler des Teletta-Groß-Gymnasiums aus Leer, der gestern 43:29 Minuten benötigte und seinen Vorsprung weiter ausbaute. Da mochte auch Martin Buss (44:32 Minuten) nicht widersprechen. „Mir war schon vor dem Ossiloop klar, dass es mit einem erneuten Sieg sehr schwer werden würde . Ich habe nämlich die Wettkampfzeiten von Hauke gesehen. Er ist in diesem Jahr sehr gut drauf“, sagte der 16-Jährige, der im kommenden Jahr auf keinen Fall beim Ossiloop dabei sein wird. „Ich gehe für ein Jahr in die USA“, sagte der Schüler der KGS Wittmund.

Bei der weiblichen Jugend lag Lisa Brinkmann (49:04) aus Leer erneut vorne. Die 17-Jährige läuft am Freitag ebenso dem Sieg entgegen wie bei den Frauen Sonja Hoogestraat von der Emder LG.
Bei den Männern steht der vierte Sieg in Folge von Stephan Immega (LG Harlingerland) bereits fest. Nur eine Verletzung könnte den Seriensieger auf der Schluss-Etappe am Freitag von Dunum nach Bensersiel noch stoppen. Gestern kam Immega als Erster in 41:38 Minuten fast zeitgleich mit seinen Mannschaftskameraden Hermann Fleßner (41:39) und Achim Groenhagen (41:40) ins Ziel. Das Trio von der LG Harlingerland arbeitete erneut hervorragend zusammen. Als Jörn Schmidt gestern einen Ausreißversuch startete, blieb Achim Groenhagen dem Auricher auf den Fersen. „Ich musste ihm zeigen, dass einer da ist“, sagte Groenhagen. Nach sieben Kilometern zogen die drei schnellen Männer der LG Harlingerland dann davon. Ab zur Teetafel.  


[3830]
Ergebnisse
Termine