Leichtathletik Region
Ostfriesland e.V.
Portrait: Siewert André
Siewert André
Ostfriesen-Zeitung / CZE - Als Kind schaute sich Siewert André im Fernsehen gerne Sprintwettbewerbe an. Heute zählt der 18-jährige Sportler des TV Norden selber zu den schnellsten Läufern des Landes. Bei den niedersächsischen Hallenmeisterschaften am Wochenende erzielte der A-Jugendliche die herausragenden Leistungen der Veranstaltung, als er seine Bestzeit über 60 Meter auf 6,91 Sekunden sowie über 200 Meter auf 22,07 Sekunden steigerte. Damit gewann er beide Titel.
Auch der Norder Trainer Hans-Bernd Eilers freute sich: „Siewert ist ein Sonnyboy. Alle gönnen ihm den Erfolg.“ Aufgewachsen ist der 18-Jährige in Norden. Seine Eltern kamen als Kriegsflüchtlinge aus Angola dorthin und landeten zunächst im „Haus Nazareth“. Als dort der kleine Sohn geboren wurde, wählten seine Eltern als Vornamen aus Dankbarkeit den Nachnamen des damaligen Heimleiters Roman Siewert. So trägt der Sprinter mit afrikanischen Wurzeln einen ostfriesischen Vornamen. Der ist in der Läuferszene längst bekannt. Das nächste Ziel von Siewert André sind die Deutschen Titelkämpfe seiner Altersklasse im Februar in Sindelfingen. „Es läuft im Moment richtig gut“, freut sich André, der nach den Plänen von Landescoach Joachim Witt (Hannover) sechs- bis siebenmal wöchentlich trainiert. Diesen Aufwand betreibt er gerne: „Das muss sein, um Erfolg zu haben.“
Mindestens einmal im Monat fährt der Kader-Athlet des niedersächsischen Landesverbandes nach Hannover, um im Olympia-Stützpunkt zu trainieren. Gerade im Winter hält sich der Norder dort gerne auf: „Da sind die Bedingungen einfach besser.“ In Ostfriesland beteiligt sich André häufig an den Übungseinheiten der Norder Leichtathletik-Gruppe von Hans-Bernd Eilers. Der hat festgestellt: „Siewert betreibt Sport aus Leidenschaft. Seine Lockerheit, Eleganz und sein Trainingsfleiß ergeben diese Leistungen.“ Das Ende der Fahnenstange ist beim Norder Sprinter nach Eilers´ Meinung längst nicht erreicht: „Da gibt es noch viel Potenzial.“

Andrés Laufbahn begann einst beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“. Da fielen einem Lehrer die Sprintqualitäten des damals Zwölfjährigen auf. André versuchte sich in mehreren Disziplinen und blieb bei den Sprintstrecken hängen. Die ersten Erfolge motivierten den Norder, der zum Ausgleich gerne Basketball spielt und Musik hört, zusätzlich. Beim Sprint hängt viel von einem gelungenen Start ab. „Man muss locker und gleichzeitig auf Spannung sein“, sagt André dazu. „Und nicht nervös.“ Vorbild des Norders ist der britische Athlet Dwain Chambers. „Seinen Laufstil finde ich extrem gut“, erklärt das ostfriesische Talent. „Er setzt das um, was wir so in der Theorie besprechen.“ Für die Deutschen Meisterschaften in Sindelfingen hat sich André ein hohes Ziel gesteckt: „Ich möchte gewinnen.“ Und da er sich ständig steigert, ist ihm auch dieser Sprint ganz nach vorne durchaus zuzutrauen.longchamp pliage , sac à main longchamp soldes , sac louis vuitton pas cher , nike air force 1 pas cher , louboutin femme pas cher , nike air jordan pas cher


[6415]
Ergebnisse
Termine